loader image

Santander Kooperation

Santander „Entrepreneurial Idea Competition“

Gewinne 1.500 Euro!

Ansprechparter:innen: Prof. Dr. Michael Roos, Apl. Prof. Dr. Nicola Werbeck, Dr. Anna Talmann, Dr. Fabian Schmitz, Lea Decker, Ndjiba Antonio

Die Energiewende, die Bekämpfung von Cyber-Angriffen oder einfach nur die Verkehrsanbindung, mit fehlendem Angebot an Bus- und Bahnverbindungen?  Weckt die Entrepreneurin und den Entrepreneur in euch – sei es die Bewältigung ökologischer, wirtschaftlicher oder sozialer Herausforderungen, zeigt uns eure Idee dazu und bringt sie auf die nächste Stufe!

Ob Flyer, Poster oder Ideenskizze, Eurer Fantasie werden keine Grenzen gesetzt. Schickt uns eine aussagekräftige Darstellung Eurer Gründungsidee und gewinnt 1.500 Euro! Zusätzlich bekommt Ihr die Gelegenheit in einem kreativen Video-Pitch von 2-3 Minuten noch einmal alles rauszuholen. Schickt uns ein ansprechendes Video und nutzt die Gelegenheit, zu beweisen, dass Eure Idee gefördert werden sollte!

  • Ab 07.10.2022: Start der Anmeldungen auf der Santander X Plattform zur Teilnahme an der Auftaktveranstaltung und dem Ideenwettbewerb.
  • 21.10.2022, 10:30 Uhr: Digitale Auftaktveranstaltung; Start der „Entrepreneurial Idea Competition“

Link: https://ruhr-uni-bochum.zoom.us/j/62095484656?pwd=VHZDV0xzcXlUbzlYMmgzbEhmZXdMUT09)

  • 18.11.2022, 10:30 Uhr: Zwischentermin; Präsentation der Zwischenergebnisse, Klärung offener Fragen
  • 30.11.2022, 23:59 Uhr: Einsendeschluss für die Anmeldungen auf der Santander X (tba)
  • 09.12.2022, 23:59 Uhr: Einsendeschluss für die Wettbewerbsbeiträge auf der Santander X (tba), anschließend werden die Beiträge von der Jury der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft bewertet.
  • 16.12.2022, nachmittags: Siegerehrung und Preisverleihung der bis zu fünf besten Ideen (Uhrzeit wird noch bekannt gegeben)
    • Für die Auftaktveranstaltung könnt ihr euch ab dem 07.10.2022 über die Plattform Santander X anmelden.
    • Mit dieser Anmeldung seid ihr automatisch für den Ideenwettbewerb angemeldet.
    • Der Vorbereitungszeitraum Eurer Gründungsideen für die Santander „Entrepreneurial Idea Competition“ startet am 21.10.2022 am Tag der Auftaktveranstaltung.
    • Es ist die Anmeldung Santander X erforderlich, um an dem Ideenwettbewerb teilnehmen zu können.
    • Die Teilnahme am Wettbewerb kann als Einzelperson oder im Team erfolgen, je Person bzw. Team kann nur eine Idee eingereicht werden.
    • Für die Anmeldungen werden bei der Registrierung Eure Namen sowie persönliche RUB Mail-Adressen benötigt.
    • Bei Teams mit mehr als einem Mitglied, ist es erforderlich, dass alle Teammitglieder zuvor auf der Santander X Plattform angemeldet sind.
    • Euer Team muss folgende Unterlagen mit dem Namen der Gründungsidee zur Bewertung vorbereiten und auf Santander X (Link) hochladen:
    • Beschreibung/Darstellung der Gründungsidee (Flyer/Poster/Ideenskizze – Die Studierenden können auswählen, welche Form der Darstellung Ihrer Idee gerecht wird).
    • Video-„Pitch“ zur Gründungsidee (2 bis max. 3 Minuten)
    • Einsendeschluss der Wettbewerbsbeiträge ist der 09.12.2022, 23.59 Uhr.
      • Beschreibung/Darstellung der Gründungsidee (Flyer/Poster/Ideenskizze – Sie können auswählen, welche Form der Darstellung Ihrer Idee gerecht wird)
      • Video-„Pitch“ zur Gründungsidee (2 bis max. 3 Minuten)
    • Einsendeschluss der Wettbewerbsbeiträge ist der 09.12.2022, 23:59 Uhr.

BITTE BEACHTEN:

    • Wendet euch an wiwi-ideenwettbewerb@rub.de, falls ihr an dem Termin der Auftaktveranstaltung nicht teilnehmen oder ihr nicht als vollständiges Team erscheinen könnt.
    • Weitere Anhänge bei der Einreichung der Wettbewerbsbeiträge können nicht berücksichtigt werden.
    • Zusätzliche formale Kriterien fallen nicht an.
    • Es können nur Wettbewerbsbeiträge berücksichtigt werden, die rechtzeitig in den angegebenen Zeiträumen über das angegebene Medium (Santander X) eingereicht werden.
  • Die eingereichten Unterlagen werden nach den folgenden Kategorien bewertet: Innovationsgehalt, Zielgruppenorientierung, Markt und Wettbewerb, Umsetzungsperspektive. Dabei wird vor allem auf die Berücksichtigung der folgenden Fragen geachtet:
    • Was ist das zugrundeliegende (gesellschaftliche) Problem? / Welchen Mehrwert bringt die Idee?
    • Gibt es einen Bedarf/potenzielle Nutzer?
    • Welcher Markt/Marktnische wird angesprochen?
    • Wer ist die Zielgruppe?
    • Inwieweit wird die Zielgruppe mit der eingereichten Darstellung und dem Video angesprochen?
    • Ist die Idee realistisch umsetzbar?
  • Die Prämierung der fünf besten Ideen wird am 16.12.2022 stattfinden. Die besten fünf Ideen erhalten ein Preisgeld in Höhe von 1.500 Euro.
  • Das Preisgeld soll für die Weiterentwicklung der Idee eingesetzt werden. Hier gibt es keine konkreten Vorgaben für die Verwendung.
  • Beim Fehlen preiswürdiger Beiträge wird von einer Preisvergabe abgesehen.
  • EXIST-geförderte Teams müssen sich mit dem Projektträger abstimmen bzgl. des Erhalts des Preisgeldes.

*Die Veranstalter:innen behalten sich das Recht vor, den Wettbewerb ohne Bekanntgabe von Gründen abzubrechen und Gewinnmodalitäten anzupassen. Es bestehen keine Ansprüche der TeilnehmerInnen auf einen bestimmten Preis.

Habt ihr Fragen zu Ablauf, Teilnahmebedingungen oder Ähnlichem? Sendet jederzeit eine E-Mail mit euren Fragen an:      wiwi-ideenwettbewerb@rub.de

Über die Kooperation

Bereits seit einigen Jahren verfolgt die Ruhr-Universität Bochum die Förderung von Entrepreneurship-Akivitäten im universitären Kontext. In Kooperation mit der Bank Santander kann die Fakultät für Wirtschaftswissenschaft einen großen Beitrag dazu leisten. Denn mit Hilfe der „Santander Universities“ erweitert die Fakultät die exzellente Ausbildung sowie die Vergabemöglichkeiten von Stipendien für gründungsinteressierte Studierende der gesamten Universität, um den Zugang zu fortlaufenden Ausbildungsprogrammen und den internationalen Austausch zu verbessern. Studentische Gründungsinitiativen werden dabei generell und im Besonderen durch die Einbindung und Veröffentlichung einzelner Förderprojekte unterstützt.

Aufgrund der Corona-Pandemie konnte die geplante Vergabe von Stipendien für die Teilnahme an einem zweiwöchigen Workshop am Babson College (USA) im Bereich Entrepreneurship bislang nicht stattfinden. Alternativ initiierte die Fakultät für Wirtschaftswissenschaft jedoch eine Reihe erfolgreicher Maßnahmen und Veranstaltungen, um möglichst viele Studierende auch während der Pandemie zu unterstützen, Gründungsinteresse und –initiativen in Zeiten von Kontaktbeschränkungen zu bestärken und Studierenden eine (Gründungs-) Perspektive zu bieten. Die unterschiedlichen Aktivitäten, die bereits im Rahmen der Kooperation durchgeführt werden konnten können Sie hier entnehmen:

Unsere Gewinnerprojekte der ersten Wettbewerbsrunde:

Dorm­ciety

Zum Projekt

Funken­truhe

Zum Projekt

Phyco­Systems

Zum Projekt
Start der Kooperation
Einstellung von gründungsinteressierten Studentischen Hilfskräften.
Entrepreneurship Praxis
Veranstaltung zur Entwicklung von Gründungsideen.
Start der ersten „Entrepreneurial Start-up Competition“
Prämierung der 3 besten Gründungsideen der „Entrepreneurial Start-up Competition“
Ausarbeitung der „Spring School in Digitalisierung und Entrepreneurship“
Durchführung der „Spring School in Digitalisierung und Entrepreneurship“
Start des 2. Ideenwettbewerbs, der Santander „Entrepreneurial Idea Competition“
Prämierung der 6 besten Gründungsideen der „Entrepreneurial Idea Competition“
Durchführung der „Spring School in Digitalisierung und Entrepreneurship“
Juni 2020
Oktober 2020
November 2020
Dezember 2020
Dez. 2020 - Feb. 2021
März 2021
September 2021
Dezember 2021
Februar 2022

Durchgehende Unterstützung durch die eingestellten Hilfskräfte:

  • Erarbeitung eines fiktiven Gründungsvorhabens am Beispiel des Purpose-Projektes Lighthof.com
  • Entwicklung der „Spring School in Digitalisierung und Entrepreneurship“ – eine kreditierte, digitale und gründungsrelevante Lehrveranstaltung unter Berücksichtigung des Peer-Learning-Ansatzes
Chander Lal
Peer-Tutor

"Es waren intensive Tage mit einem großen Wissenszuwachs. Die Spring School bot eine großartige Möglichkeit, die theoretischen Kenntnisse in die Praxis umzusetzen. Die Teilnehmer/innen lernten in kurzer Zeit viel über Entrepreneurship und konnten in kleinen Gruppen an Projekten der teilnehmenden Praxispartner arbeiten. Der gemeinsame Austausch mit den Studierenden über die unterschiedlichen Themen hat großen Spaß gemacht."

chander
Katharina Werbeck
Peer-Tutorin

„Die Spring School war für mich sehr spannend und lehrreich. 

Im Zuge der intensiven Erarbeitung des Ablaufs und der Inhalte war es mir möglich, eine fundierte Auseinandersetzung mit den Themenbereichen zu erlangen. Durch das Peer-Learning konnte ich auf einem sehr kollegialen Level mit den Teilnehmenden interagieren, sodass anschauliche Ergebnisse generiert werden konnten.“

katharina-werbeck
Carina Deing
Peer-Tutorin

„Bislang kannte ich die Uni-Module nur aus der Perspektive als Studentin. Durch das Peer-Learning-Konzept bin ich deutlich tiefer in die Materie eingedrungen und habe meine Vortragsart durch die Präsentationen, die wir zur Vorbereitung des Moduls sowie in der Spring School selber gehalten haben, ein gutes Stück weiterentwickeln können.“

carina-deing
Moritz Pohl
Peer-Tutor

„Selber an der Konzipierung und Durchführung eines universitären Moduls beteiligt sein zu dürfen, lässt mich als Student den Umfang und die Verantwortung welche dahinter steckt besser verstehen und gleichzeitig ist es auch eine spannende sowie bereichernde Erfahrung für alle an dem Modul beteiligten Gruppen.“

moritz-pohl
Marlon Schulte
Peer-Tutor

„Für mich war das Peer-Learning eine tolle Erfahrung. Es war schön zu sehen, wie Studierende die Hemmungen, die zu Dozenten existieren, vernachlässigen konnten und so viel einfacher ein Dialog entstehen konnte. Auch war es mir möglich dadurch deutlich einfacher spannende Einblicke in die Gruppendynamiken zu erhalten und selbst einige neu gewonnene Einsichten mitzunehmen. Das motiviert ungemein!“

marlon-schulte
Dilan Kabacali
Gründerin

"Die diesjährige Spring School Digitalisierung und Entrepreneurship war für mich eine super Erfahrung. Eine intensive Woche mit sehr interessanten Gastvorträgen, viel wichtigem Input und Einblicken in die Gründerszene. Durch die umfangreiche Betreuung haben wir es geschafft, in nur einer Woche einen erfolgreichen Pitch zu erstellen und dem Start-up, mit dem wir zusammengearbeitet haben, Handlungsempfehlungen auszusprechen. Durch diesen Praxisbezug konnten wir auch wichtige Erkenntnisse für unseren persönlichen Werdegang mitnehmen. Das Peer Learning hat die ganze Stimmung in dem Seminar nochmal aufgelockert, da sämtliche Fragen offen mit den Studierenden besprochen werden konnten. Insgesamt würde ich dieses Seminar jedem, der gründen möchten oder sich später in einem Start-up sieht, sehr empfehlen."

dilal-kabacali

Santander Kooperation

Kontakt

Dr. Anna Talmann
Leiterin Kommunikation und Transfer

Raum GD 03/173
Tel: 0234 32-26969
E-Mail: anna.talmann@rub.de
Sprechzeiten: aktuell nur nach Vereinbarung